+ 49 911 180 79 60 info@absatzkanzlei.de

7 Recrutierungskennzahlen, die Sie verfolgen sollten

7 Recrutierungskennzahlen, die Sie kennen sollten

Nachfolgend erfahren sie alles über die Key Performance Indicators (KPI) von Teamtailor. KPI sind die wichtigsten Personalkennzahlen die Sie im Recruitingprozess messen sollten. Mit unserer PersoBEST – Teamtailor Lösung ist einfaches Recruiting jetzt möglich.

Durch die Verfolgung von Recrutierungskennzahlen erhalten Sie einen Einblick in den Erfolg Ihres Recruitingprozesses. Untersuchungen von LinkedIn zeigen, dass HR-Teams, die Recrutierungskennzahlen verfolgen und messen, doppelt so erfolgreich Talente finden.

 

Es gibt viele Personaldaten in Ihrem Unternehmen, aber was sind die wichtigsten Messgrößen? Hier sind sieben Key Performance Indicators, die Sie in Ihrem Bewerbermanagementsystem nachverfolgen sollten:

 

1. Anzahl der Bewerbungen

Weiß Ihr HR-Team, wie viele Bewerber sich für jede Ihrer Stellenanzeigen bewerben? Wenn Sie dies nachverfolgen, können Sie besser verstehen, welche Jobs in Ihrem Unternehmen am beliebtesten sind und welche sehr schwer zu besetzen sind. Wenn bestimmte Jobs andere übertreffen, kann dies verschiedene Gründe haben. Werden diese Stellen auf unterschiedliche Weise kreativ ausgeschrieben oder vermarktet? In diesem Fall sollten Sie überlegen, ob diese Recruitmentstrategie repliziert werden kann, um mehr Kandidaten für andere Positionen zu gewinnen.

 

2. Time to Hire / Zeit bis zur Einstellung

Die Zeit bis zur Besetzung der ausgeschriebenen Stelle gibt an, wie viel Zeit Ihr Unternehmen von der Veröffentlichung einer Stellenausschreibung bis zur Einstellung benötigt hat. Die durchschnittliche Zeit bis zur Einstellung variiert von Branche zu Branche. Laut Untersuchungen kann es zwischen 40 Tagen für Kundendienstrollen und 180 Tagen für technische Rollen variieren.

Durch die Analyse Ihrer Time-to-Hire-Metrik können Sie herausfinden, wo und in welchen Positionen, Verzögerungen im Bewerbermanagementsystem auftreten. Time-to-Fill ist einer der Hauptgründe, warum Unternehmen im Recruitment Geld verlieren. Daher ist es wichtig, dass Ihr HR-Team Ihre Time-to-Hire-Metrik im Blick hat.

 

3. Offerte (Wunschkandidaten gewinnen)

Stellen Sie fest, dass sich Kandidaten für eine Stelle bewerben, zu Vorstellungsgesprächen in Ihr Büro kommen und dann Ihre Stellenangebote ablehnen? Dies könnte daran liegen, dass Kandidaten in Ihrem Einstellungsprozess irgendwo eine negative Erfahrung mit Ihrem Unternehmen gemacht haben. Durch Nachverfolgen der Offerte können Sie feststellen, wie viele Kandidaten Angebote annehmen oder ablehnen und ob es sich um Einzelfälle oder häufige Vorkommnisse handelt. Es reicht jedoch nicht aus, nur die Offerte zu betrachten. Es ist auch wichtig, die Gründe zu prüfen, warum Kandidaten Ihre Stellenangebote letztendlich doch ablehnen.

 

4. Qualität der Kandidaten

Ihr Unternehmen hat wahrscheinlich ein ziemlich robustes Recruitment. Haben Sie und Ihr HR-Team jedoch darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, die tatsächliche Qualität Ihrer Einstellungen zu analysieren? Dies beinhaltet die Betrachtung von Aspekten wie der Arbeitsleistung der Mitarbeiter oder anderen Human Resources (HR), um Ihre Mitarbeiter zu überprüfen. Auf diese Weise können Sie die tatsächliche Qualität Ihrer Einstellungen beurteilen und feststellen, ob Sie wirklich die besten Kandidaten finden werden.

 

5. Drop-off-Rate der Bewerber

Wissen Sie, wie viele Bewerber sich für eine Ihrer ausgeschriebenen Stelle bewerben, den Recruitmentprozess jedoch nicht abschließen? Laut Teamtailor haben die meisten Unternehmen während ihres Bewerbungsprozesses eine Abbrecherquote von ca. 80%. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Rate hoch ist, kann dies daran liegen, dass Bewerber Ihr Bewerbermanagementsystem als zu langwierig empfinden. Geben Sie Bewerbern die Möglichkeit, sich über Ihr Smartphone für eine Ihrer ausgeschriebenen Stellen zu bewerben, indem Sie Ihr Bewerbungsformular für das Handy optimieren.

 

6. Kosten pro Personal

Wie viele Ressourcen verwenden Sie für jede Einstellung? Wenn Sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen, können Sie die Recrutierungskosten Ihres Unternehmens besser verstehen. Recrutierungskosten, die im Ihrem Unternehmen anfallen, können Einstellungen, Werbung und Softwaregebühren sein. Diese Kennzahl hängt vollständig von der Größe Ihres Unternehmens, dem Dienstalter, der Position und der Effizienz Ihres Einstellungsprozesses ab. 

 

7. Recruitingkanal (Bewerbungsweg)

Wenn Sie sich auf mehrere Recruitmentkanäle verlassen, um Kandidaten zu gewinnen, ist es wichtig zu verstehen, welche für Ihre Recruitingstrategie am besten geeignet sind. Auf diese Weise können Sie das Budget auf diese bestimmten Recruitmentkanäle ausrichten und die richtigen Zielgruppen genau ansprechen.

Die Recruitment-Software von Teamtailor bietet Ihnen eine Aufschlüsselung der Anzahl der Bewerbungen aus jeder Quelle, einschließlich der Anzahl der Kandidaten, die im Prozess waren, eingestellt oder abgelehnt wurden.

 

Zusammenfassende Infografik zu KPI’s von Teamtailor

Durch die Verfolgung dieser Kennzahlen können Sie eine datengesteuerte Bewertung der Effektivität Ihres Einstellungsprozesses durchführen und besser verstehen, wo Engpässe auftreten. Sie müssen nicht alle diese Methoden verwenden – wählen Sie die Methoden aus, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind und die Ihnen dabei helfen, großartige Kandidaten einzustellen!

In Unserem kostenlosen Demo Termin erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Sie heute bessere Recrutierungsergebnisse erzielen können. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Teamtailor diese Ziele erreichen können. Wir versprechen Ihnen, dass Sie bei unserem Meeting etwas Neues lernen werden.

Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen, maßgeschneiderten Demo Termin:  https://persobest.de/bewerbermanagement/